Wohin geht die Reise?

Lange hab ich es vorgehabt. Monatelang habe ich daran gearbeitet, Prototypen gebaut - und wieder verworfen. Doch was will ich eigentlich?

Veröffentlicht am 15.11.2015, aktualisiert am 17.03.2019

Das mit der "eigenen Website" ist schon ein echtes Mammut-Projekt von mir.

Heute hat sie nichts mehr mit dem Projekt, das anno 2006 als "PMedia Meetpoint" starte gemein. Seinerzeit hatte ich noch das Vorhaben, einen Dienst anzubieten, der die Inhalte möglichst vieler - vor allem sozialer - Seiten aggregieren sollte, da es mich sehr störte, eine tägliche Routine an Seiten wie Facebook, MySpace & co. abzuklappern. Nachdem mir aber einige Zeit später auffiel, dass "PMedia" - mein jahrelanger Nickname - seinerzeit offenbar unter anderem durch einen polnischen Porno-/Erotik-Vertrieb genutzt wurde und auch "Meetpoint" jetzt nicht gerade eine brilliante Schöpfungshöhe offenbart sondern eher mangelnde Englisch-Kenntnisse, musste ein neuer Name her. Da ich zu jener Zeit auch den Werdegang von BeOS verfolgte, das unter anderem als ZETA weiter vertrieben wurde, war ich motiviert, ebenfalls einen griechischen Buchstaben für mich zu beanspruchen. Da mir die Majuskel optisch sehr gefiel, fiel die Wahl auf das Xi - und so erklärt sich auch das Logo, das fortan alle meine Projekte begleitete. Die "intersection" rührt von dem uninspirierten Versuch, das mit dem "Meetpoint" irgendwie in ein sinnvolles Wort zu gießen. Dieser Name blieb bis heute bestehen.

Die Bedeutung der Seite änderte sich 2010, als ich mein Abitur erfolgreich abschloss und - nicht zuletzt auch wegen der Arbeiten an der xi-intersection - bei einem der Dienste zu arbeiten begann, die ich kurz zuvor noch aggregieren wollte, zumal der Markt zu dieser Zeit zu schrumpfen begann. Von da an beerdigte ich das ursprüngliche Vorhaben und widmete die Seite um, als zentralen Dreh- und Angelpunkt meines Wirkens, als der zentrale Knotenpunkt aller meiner "Produkte".

Anfang 2011 kam es schließlich, dass ich schlicht Fefe's Blog aufgriff, da ich jenes nicht nur - bis heute - regelmäßig lese, sondern auch von der Einfachheit und Effizienz sehr angetan war. Dieses Projekt scheiterte allerdings in erster Linie daran, dass ich keine nennenswerten Inhalte dort kommunizieren konnte / nicht das passende Maß an "relevanten" Inhalten einschätzen konnte. Daher änderte ich die Ausrichtung im Oktober 2011 schließlich erneut, zu einer losen Sammlung an HTML-Dateien und einer Reihe mehr oder weniger sinnvoller Tools, die ich zum Teil auch als OpenSource ausgeführt habe. Die Pflege erwies sich allerdings als aufwendig - ich will Inhalte pflegen können, kein HTML. Schließlich kehrte ich 2013 zu Wordpress zurück und griff damit einen ganz ordinären Blog-Stil auf, aber nach der gewohnten anfänglichen Euphorie über das Projekt versickerte es schnell wieder im Sande.

Das änderte sich dann Anfang 2016 wieder, als die Seite mit neuen Inhalten und bereits der heutigen Zielsetzung, dem Verbreiten von Wissen und Informationen, an den Start ging. Diese Idee erwuchs aus meinem Weihnachts-Urlaub-Projekt 2015 - dem Reverse Engineering des Spieles Outpost 2 und damit verbundenen Schwierigkeiten auf der Suche nach Informationen - ein Umstand, den ich ändern wollte. Zudem ergab es sich, dass ich einige Veranstaltungen besuchte, darunter die Super Geek Night und den Japantag Düsseldorf / NRW, bei denen ich auch meine Foto-Begeisterung auslebte - und da ich nach den Fotos, welche ich eigentlich nur als ein Zeitvertreib betrachte, gefragt wurde, lag es nahe, diese auch auf der Website "auszustellen". Und ich wollte endlich das tolle Projekt UIkit mal sinnvoll einsetzen und der Schwemme an Bootstrap-basierten Seiten etwas entgegensetzen. Unpraktisch war allerdings ein wenig, dass die Seite erneut ein loser Haufen von HTML-Dateien war, die zwar mehr oder minder komfortabel durch PHP zusammengekittet waren, doch wollte ich - um nicht allzuviele mögliche Probleme erwarten zu müssen - von einer Administrationsoberfläche, Datenbanken, Statistiken und anderem Gedöns absehen. Erneut scheiterte das Projekt also wieder Anfang 2017, nach einem Jahr, an der Wartbarkeit. Außerdem packten mich Zweifel, denn wenn ich Wissen in die Welt blasen will - was mache ich, wenn ich Falschinformationen verbreite? Jemand, der Wissen verbreiten möchte, hat schließlich auch eine gewisse Verantwortung.  Genauso könnte es ein ungewolltes Licht auf mich und meine "Fachkompetenz" werfen. Daher gingen erneut die Lichter aus.

Trotzdem ließ mich der Wunsch, Wissen zu verbreiten, nicht los und so schuf ich, allen Zweifeln zum Trotze, am 19. Mai 2018, rechtzeitig vor dem Japan-Tag, die neue Reinkarnation der Seite. Auch die Technik wandelte sich mal wieder, bestand die Seite nun aus einfachem Markup, welches über einen Generator in HTML-Form gebracht wurde. Eine inhaltliche Neuerung gab es darüber hinaus auch noch - die Website war von nun an mehrsprachig.
Dennoch war das "große" Update zum Japan-Tag 2018 auch schon das letzte inhaltlich nennenswerte Update, das diese Variante der Seite sah - die Idee, jedes Element der Seite als separate Entität zu handlen, setzte mich schließlich der Wartung und Pflege von 1272 Ordnern aus, was sehr schnell unkomfortabel wurde, auch wenn es durchaus auch seine Vorteile hat und "schön" ohne Datenbank auskam und dadurch so wenig Angriffsfläche wie möglich bot. Auch funktionierte das ursprüngliche Aktualisierungskonzept auf Basis von GIT nur bedingt toll und führte schnell zu erhöhtem Zeitaufwand (aufgrund des notwendigen Neu-Generierens aller Inhalte) und Speicherverbrauch (da zusätzlich zu den unterschiedlichen Bildformaten stets auch die Originale auf dem Server liegen mussten)

Es musste also dann doch endlich etwas her, das komfortabel pflegbar ist, schnell aktualisiert werden kann, vielleicht sogar ein Stück weit interaktiv ist. Schließlich musste ich eingestehen, dass ich in über 10 Jahren Website-Geschichte keine einzige nicht-automatisch versandte E-Mail bezüglich meiner Website oder ihrer Inhalte erreichte.

Aus diesem Grund erarbeitete ich seit Mai 2018 verschiedene Konzepte, die schließlich seit November 2018 eine nahezu endgültige Form angenommen haben - weshalb am 17.03.2019 die xi·intersection in neuem Gewand, auf Basis von PHP, MySQL, Grunt, Less, jQuery und Bootstrap, erstrahlte. Das Design wurde dabei - da ich noch heute das Standard-Bootstrap-Design zwar als zweckmäßig, aber nicht repräsentativ erachte - angepasst und soll entfernt an die MSDN und ältere Microsoft-Designs anlehnen, allerdings in Grün, da es sich hierbei um meine Lieblingsfarbe handelt. Grundsätzlich ist die Seite aber Multi-Theme-Fähig ausgelegt. Geblieben ist auch die Internationalisierung.

Ich bin gespannt, wie lange mich diese Inkarnation der Seite begleiten wird. Langsam war es echt an der Zeit, dieses Langzeitprojekt fertig zu stellen, da ich inzwischen sehr viel Lust auf weitere Projekte habe, die ich hier nur zu gerne kommunizieren würde.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Dein Kommentar wird möglicherweise nicht sofort dargestellt werden. Kommentare werden aus Spamschutzgründen moderiert.